Florierender illegaler internationaler Organhandel
filme für eine weltkatalogneuaufnahmen
Inhalt 
Lernziele, Kompetenzen 

Begleitmaterial (pdf)

Trailer

Video on Demand (VOD)

 

Der Organmarkt
The market

Szenenbild

Buch und Regie: Rama Rau
Produktion: Storyline, tvo, SWR, ARTE, Kanada/Indien 2011
Kamera: Paul Kell, Iris Ng
Montage: Ricardo Acosta
Musik: Ken Myhr
Ton: Rama Rau, Peter Sawade, P. Murugan

Dokumentarfilm, 55 Minuten
ab 16 Jahren, Sek II, Berufsbildung

Sprache: Deutsch (Voice Over)

Dieser Film kann ausschliesslich mit online Filmmiete Video on Demand (VOD) bezogen werden. Lizenzgebiet ist die Schweiz.

Damit Sie dieses Angebot nutzen können, müssen Sie Gutscheine für drei Downloads oder ein Flatrate-Abonnement für ein Jahr erwerben. Mehr zu Video on Demand VOD.

Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen, die Sie mit dem Film gemacht haben! Wir werden Ihr Feedback auf dieser Seite veröffentlichen.
Die Auswahl der Fachstelle erfolgt auf Grund bestimmter Qualitätskriterien.

Inhalt

Im Zentrum steht die nierenkranke Sandra aus Kanada, die verzweifelt auf eine Spenderniere wartet. Ihre Töchter drängen sie dazu, sich eine Niere in Indien zu beschaffen. Parallel dazu begleitet der Film Prabha, eine in einem indischen Slum lebende Zwischenhändlerin, die einst selbst eine Niere verkaufte und heute hoffnungslose Landsleute an die entsprechenden Stellen vermittelt. Die Frauen aus beiden Ländern treffen in Indien aufeinander. Diese Begegnung berührt beide Seiten. Der Film, dessen Dreh in Kanada und in Indien erfolgte und sich über drei Jahre erstreckte, dokumentiert den auf dieser Grundlage florierenden illegalen internationalen Organhandel. Er beleuchtet die komplexen Strukturen eines profitablen Marktes, in dem zahlungskräftige Patienten westlicher Staaten Organe von zumeist jungen Menschen in weniger privilegierten Ländern kaufen und dafür beträchtliche Summen zahlen. «Der Organmarkt» besticht durch seine Nähe zu den Protagonistinnen und fördert eine Auseinandersetzung, die nicht nur intellektuell, sondern auch emotional erfolgt und die Vielschichtigkeit des Themas eindrücklich veranschaulicht.

Die Website zum Film 

Lernziele:

  • reflektieren ihr eigenes Körperbild und denken über Gesundheit als Wert nach;
  • setzen sich mit eigenen Sichtweisen und Werthaltungen auseinander;
  • analysieren die unterschiedlichen Positionen der verschiedenen Protagonistinnen im Film;
  • kennen Folgen und Behandlung von Nierenerkrankungen;
  • realisieren, dass das Thema Organhandel komplex und moralisch vielschichtig ist.

Kompetenzen

Die vorgeschlagenen Aktivitäten tragen zum Erwerb verschiedener überfachlicher Kompetenzen bei, u.a. in den Bereichen Selbstreflexion (eigene Position gegenüber Körperbild, Krankheit, Umgang mit Krankheit), kritische Reflexion (medizinische Versorgung bei uns und in Ländern des Südens, Organspendenbereitschaft, Armut, Organhandel), Perspektivenwechsel (sich in andere Personen versetzen, Auseinandersetzung mit der Verzweiflung, die zum Verkauf von eigenen Organen führt), Wertediskurs (eigene und fremde Werthaltungen einander gegenüberstellen und kritisch hinterfragen) oder methodische Kompetenzen (Zusammenarbeit und Partizipation).

Land: Indien, Kanada

Themen: Krankheit, Organhandel, Globalisierung, Menschenrechte, Transplantationsmedizin

Geeignet: ab 16 Jahren, Sekundarstufe II, Berufsschule, Erwachsenenbildung

Arbeitshilfe (PDF) von Andrea Signer
Matériel pédaogogique (PDF) de Andrea Signer. Traduction : Martine Besse

Auszeichnungen:

  • Don Haig Award at Hot Docs 2011
  • Bester Dokumentarfilm, Stuttgart Indien Filmfestival 2012

Bitte beachten Sie:

  • Bei unseren Lernangeboten steht stets der Film im Zentrum. Das didaktische Begleitmaterial ist konzipiert als Zusatzangebot, das den Lehrpersonen Vorschläge für die Auswertung und Vertiefung des Films im Unterricht bietet. Es ist modular einsetzbar und enthält ergänzende Hintergrundinformationen, didaktische Impulse und Arbeitsblätter.
  • Die Webversion des Begleitmaterials ist in geringer Auflösung und für den Ausdruck weniger geeignet.
    Falls Sie mit dem Film arbeiten und das hochauflösliche PDF benötigen, schicken wir Ihnen dieses nach Bestellung eines Gutscheins zum Download des Films gerne zu: film-at-education21.ch

Dieser Film kann ausschliesslich mit online Filmmiete Video on Demand (VOD) bezogen werden. Lizenzgebiet ist die Schweiz.

  • Die Miete berechtigt Sie zur Vorbereitung Ihres Unterrichts und zur Nutzung in Unterricht und Bildung während 15 Tagen. Unser VOD Angebot ist ausschliesslich in der Schweiz gültig. Hier können Sie Gutscheine für den Download oder ein Flatrate-Abonnement bestellen.
  • Öffentliche Vorführungen (ohne Erhebung eines Eintrittspreises): Fr. 80.–
    Reservationen bitte nur mit dem untenstehenden Formular.
    Ausserhalb des kirchlichen Rahmens muss zusätzlich die Filmmusik über die SUISA (Tel. 044 485 66 66, www.suisa.ch) entschädigt werden.
© Filme für eine Welt
Eine Dienstleistung der Stiftung éducation21
Created by medialink - Last Update 27.01.2016